Systembetreuer müssen entlastet werden

von Bernhard Seibert (Kommentare: 0)

Im Rahmen der Digitalisierungsoffensive werden gerade an allen Schulen zusätzliche digitale Geräte angeschafft. Für den gleichen Umfang an Geräten gibt es in der freien Wirtschaft Personal das nur für diesen Bereich zuständig ist. Die Systembetreuungen an bayerischen Schulen arbeiten mit minimalistischen Anrechnungsstunden und einer Aufgabenbeschreibung vom 17. März 2000. Es dürfte jedem klar sein, dass diese Aufgabenbeschreibung und die damit verbundenen Anrechnungsstunden schon lange nicht mehr in die heutige Zeit passen. Nicht umsonst fordert auch der bayerische Städtetag schon länger von der Staatsregierung eine Lösung für die technische Betreuung der IT an Schulen ein.

Die Landesdelegiertenversammlung des BLLV ist das höchste Beschlussgremium und hat sich heute in Würzburg den Forderungen nach einer Verbesserung der Situation bei der Systembetreuung an Schulen angeschlossen:

  • Die Systembetreuungen sollen durch externes Fachpersonal unterstützt werden.
  • Die Tätigkeit der Systembetreuung an Schulen soll attraktiver gestaltet und deren Effektivität gesteigert werden.
  • Die Aufgabenbereiche sollen zeitgemäß formuliert werden.
  • Es sollen passgenaue und effektive Aus- und Fortbildungsangebote in jeder Phase der Lehrerbildung geschaffen werden.
  • Als Sofortmaßnahme sollte bei einer entsprechenden Anzahl an Computern eine weitere Anrechnungsstunde gewährt werden.

Es bleibt zu hoffen, dass sich in diesem Zusammenhang schnellstmöglich eine Verbesserung einstellt! 

Zurück

Einen Kommentar schreiben